Ein neuer Zeitvertreib hat sich in den Haushalt geschlichen, p├╝nktlich vor Weihnachten ­čÖé

Es handelt sich um ein Nexus 7 Tablet mit 1 GB RAM und 32 GB Speicher, einem 4x 1,2 GHz Nvidia Tegra 3 Prozessor und einem 1280┬á├Ś┬á800 Pixel IPS Touchscreen. Nach einem kleinen Updatemarathon werkelt nun ein Android Linux in Version 4.4.4 und wartet gespannt auf das angek├╝ndigte Android 5 Update.

Gl├╝cklicherweise gab es auch noch ziemlich zeitnah vor Weihnachten ein ownCloud Update von 7.0.3 auf 7.0.4, welches auch den Bug mit den fehlgeschlagenen Uploads behoben hat. Nun geht wieder alles auf dem Server.

Ich hoffe, ihr habt Weihnachten gut ├╝berstanden und euer Technikpark hat auch ein paar Aufmerksamkeiten erhalten und nat├╝rlich w├╝nsche ich euch ein wundervolles Jahr 2015!

Ich habe auf dem Server bei ownCloud das Update von Version 7.0.2 auf 7.0.3 gemacht und konnte prompt keine Dateien mehr hochladen. Laut diversen Suchen liegt das wohl an einem Bug im oder mit dem Verschl├╝sselungsplugin, so dass externe Datentr├Ąger nicht korrekt eingebunden werden k├Ânnen. Ich hatte irgendwie keine Lust und auch nicht das Wissen, diesen Bug mit diversen Workarounds zu beheben und warte jetzt brav auf ein neues Update.

Schlagworte: , ,
Kategorien: Mein Linuxtagebuch

Der Fileserver hat nach 3 Jahren des Wartens auf eine Erholung der Festplattenpreise endlich 2x HDDs bekommen. Es sind eine 3 TB WD Red und eine 3 TB WD Purple geworden – zwecks der Ausfallsicherheit. Wie es dann mit dem Fileserver und seiner Verwendung weiter geht, werde ich in einem seperaten Post/Howto behandeln, auf jeden Fall wird es sich um RAID 1, LUKS, OwnCloud handeln. Aber als Erstes musste ich die Ubuntu Server Edition von 10.04 LTS auf 12.04 und dann auf 14.04 LTS mit folgendem Befehl Upgraden:

do-release-upgrade

Das hat dann zwar eine ganze Weile gedauert, lief aber scheinbar ohne Komplikationen durch. Und weil es so sch├Ân war, habe ich das Lenovo Thinkpad von Linux Mint 16 auf Linux Mint 17 hochgezogen, was aber nur ├╝ber die nachfolgenden Befehle im Terminal ging und nicht so ganz komfortabel wie beim gro├čen Bruder Ubuntu ist.

Als Erstes mal nachgeschaut, welche Version wir ├╝berhaupt installiert haben…

cat /etc/issue
cat /etc/issue.net
cat /etc/lsb-release
cat /etc/os-release

…dann die Sources Listen anpassen, so dass die neuen Quellen f├╝r die Repos drinnen stehen…

sed -i 's/saucy/trusty/' /etc/apt/sources.list
sed -i 's/petra/qiana/' /etc/apt/sources.list
sed -i 's/saucy/trusty/' /etc/apt/sources.list.d/official-package-repositories.list
sed -i 's/petra/qiana/' /etc/apt/sources.list.d/official-package-repositories.list

…und dann das ├╝bliche und bekannte Verfahren – Paketlisten aktualisieren, Neueste Pakete installieren, Upgrade der Pakete:

apt-get update
apt-get dist-upgrade
apt-get upgrade

Und das war es dann auch schon. Na gut, ich habe das Wallpaper noch auf Mint 17 ge├Ąndert. No Risk, no fun und ich hatte wie immer Gl├╝ck.